• Aktuelles zum Thema Arbeitsbewilligungen - Mai 2019

    • Wegfall der Kontingente für Bulgarien und Rumänien
    • Kontingentsituation 2. Quartal

Fachartikel:

Aktuelles zum Thema Arbeitsbewilligungen

22. Mai 2019

Wegfall der Kontingente für Bulgarien und Rumänien

Das Protokoll zur Ausdehnung der Personenfreizügigkeit auf Bulgarien und Rumänien ist seit dem 1. Juni 2009 in Kraft. Es sieht eine Übergangsfrist von maximal zehn Jahren vor.  Im Jahr 2017 wurden erneut Kontingente für Aufenthaltsbewilligungen (Ausweis B EU/EFTA) für Arbeitskräfte aus Bulgarien und Rumänien eingeführt und 2018 verlängert.

Die Ventilklausel für Arbeitskräfte aus Bulgarien und Rumänien läuft nun am 31. Mai 2019 aus.

Ab dem 1. Juni 2019 geniessen bulgarische und rumänische Staatsangehörige somit die volle Personenfreizügigkeit. Für einen Aufenthalt in der Schweiz müssen sie entweder einen Schweizer Arbeitsvertrag vorlegen oder als Nichterwerbstätige über ausreichend finanzielle Mittel verfügen.

 

Kontingentsituation 2. Quartal 2019

Im 2. Quartal 2019 stehen für EU/EFTA-Dienstleistungserbringer (Entsandte) und für Nicht-EU/EFTA Staatsangehörige noch Kontingente zur Verfügung. Während einer Übergangsfrist bis zur vollen Personenfreizügigkeit 2024 gelten für kroatische Staatsangehörige separate Höchstzahlen, die quartalsweise vom Bund freigegeben werden. Für das 2. Quartal sind die Kontingente für Aufenthaltsbewilligungen B bereits ausgeschöpft. Kurzaufenthaltsbewilligungen L sind zurzeit noch verfügbar. Die neuen Kontingente werden anfangs Juli 2019 freigeschaltet.