Wir verwenden Cookies auf unserer Webseite, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen eine möglichst angenehme Nutzung bieten zu können. Indem Sie diese Website nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Bitte lesen Sie unsere DATENSCHUTZERKLÄRUNG. Dort erfahren Sie mehr über die von uns verwendeten Cookies und wie Sie diese löschen oder blockieren können.
  • Coronavirus: Lockerung der Einreisevorschriften ab 11. Mai 2020

    Aktuelles zum Thema Arbeitsbewilligungen

Artikel:

Aktuelles zum Thema Arbeitsbewilligungen

30. April 2020

Die corona-bedingten Einreisebeschränkungen sollen ab dem 11. Mai 2020 unter Berücksichtigung der epidemiologischen Entwicklung schrittweise gelockert werden. Zugleich will der Bundesrat die negativen Auswirkungen auf die Schweizer Wirtschaft aufgrund der Grenzeinschränkungen minimieren.

 

Folgende erste Lockerungen im Migrationsbereich treten am 11. Mai 2020 in Kraft:
 

  • Vor dem 25. März 2020 eingereichte Arbeitsbewilligungsgesuche von EU/EFTA Staatsangehörigen
    • Alle Gesuche um eine Aufenthalts- oder Grenzgängerbewilligung von Erwerbstätigen aus einem EU- oder EFTA-Staat, die schon vor der Einführung der Einreisebeschränkungen eingereicht wurden, werden wieder bearbeitet.
    • Meldungen über den Stellenantritt für einen maximal dreimonatigen Einsatz bei einem Arbeitgeber in der Schweiz.
    • Entsendungen von maximal 90 Tagen pro Jahr aus dem Ausland in die Schweiz.

 

  • Neue Meldungen für grenzüberschreitende Dienstleistungen bis 90 Tage
    • Diese werden wieder bearbeitet, sofern sich die Dienstleistungserbringung auf einen schriftlichen Vertrag stützt, der vor dem 25. März 2020 abgeschlossen wurde. Bsp.: Ein Monteur aus Deutschland kann eine bereits bestellte Maschine in einem Schweizer Unternehmen installieren.

 

  • Arbeitnehmende aus Drittstaaten mit Bewilligung aber ohne Visum
    • Nicht-EU/EFTA Staatsangehörige, die bereits über eine Bewilligung für eine Erwerbstätigkeit in der Schweiz verfügen, aber aufgrund der geltenden Einreisebeschränkungen kein Visum mehr ausgestellt werden konnte.

 

  • Vor dem 19. März 2020 eingereichte Arbeitsbewilligungsgesuche von Drittstaatsangehörigen
    • Gesuche für Drittstaatsangehörige, die vor dem Inkrafttreten der Zulassungsbeschränkungen für Drittstaatenangehörige eingereicht wurden, werden weiterbearbeitet.

 

  • Familiennachzugsgesuche von Familienangehörigen von Schweizer Bürgern und EU/EFTA Staatsangehörigen
    • Der Familiennachzug wird für Familienangehörige von Schweizer Bürgerinnen und Bürgern wieder möglich. Das Gleiche gilt für Familienangehörige von in der Schweiz lebenden Personen aus den EU/EFTA-Staaten.

 

  • Grenzkontrollen werden weitergeführt.
    • Es können zusätzliche Grenzübergänge geöffnet werden, um übermässige Wartezeiten zu verhindern. Flugpassagiere aus dem Ausland dürfen weiterhin nur an den Flughäfen Zürich, Genf und Basel einreisen.

 

Alle anderen Einschränkungen im Migrationsbereich bleiben vorerst noch in Kraft. Der Bundesrat sieht vor, dass für den 8. Juni 2020 alle Gesuche von erwerbstätigen EU/EFTA-Staatsangehörigen wieder bearbeitet werden. Dieser zweite Öffnungsschritt erfolgt in Absprache mit den Kantonen und Sozialpartnern.